Allgemeine Geschäftsbedingungen

Grundlegende Informationen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen sich auf Fernabsatzverträge, die zwischen dem Verkäufer und dem Käufer gemäß des Gesetzes über Verbraucherschutz Nr. 102/2014 der Gesetzessammlung im Onlineshop www.expodom.sk abgeschlossenen wurden.

Der Verkäufer ist: MUTTON s.r.o., Ul. kpt. Nálepku 12, Liptovský Mikuláš 031 01. Id.Nr. 36656020, St.Nr. 2022225326. Tel. 0918 417 487, E-Mail: info@expodom.sk. Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichtes in Žilina, Abteilung Sro, Einlage Nr. 17828/L.

Der Käufer ist ein Verbraucher, d.h. eine natürliche Person, der beim Abschluss und Erfüllung des Verbraucherverträges nicht im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit der Beschäftigung oder Berufstätigkeit tätig ist. Der von einem Unternehmenssubjekt getätigter Kauf unterliegt dem Handelsgesetzbuch Nr. 513/1991 der Gesetzessammlung.

Die Aufsichtsbehörde für Verbraucherschutz ist die Slowakische Handelsinspektion für den Bezirk Žilina (Inšpektorát SOI pre Žilinský kraj), Predmestská 71, P.O. Box B-89; 011 79 Žilina 1.

Bestellung und Vertragsabschluss

Anhand des Angebotes vom Verkäufer im Onlineshop wird die Absendung der ausgefüllten Bestellung als Antrag zum Vertragsabschluss gemäß des Bürgerlichen Gesetzbuches betrachtet. Der Vertrag kommt durch die Bestätigung der Bestellung vom Verkäufer zustande.

Warenpreis

Alle Produktpreise im Onlineshop sind endgültig, einschließlich aller Steuern. Der Verkäufer ist ein Mehrwertsteuerzahler. Der Produktpreis enthält keine Versandkosten. Diese sind auf der Seite bei jedem Produkt und im Warenkorb noch vor Abschluss der Bestellung angeführt, wo dem Käufer auch der Gesamtbetrag der Bestellung einschließlich der Versandkosten angezeigt werden.

Zahlungsart

Der Verkäufer akzeptiert folgende Zahlungsart für die bestellte Ware:

  • per Nachnahme: Zahlung an den Kurier bei Warenübernahme
  • in bar: bei persönlicher Warenübernahme

Bestandteil einer Bestellung über Onlineshop ist die Verpflichtung des Käufers den Preis für die bestellte Ware an den Verkäufer zu zahlen.

Lieferung

Ist bei dem Produkt keine Lieferzeit angegeben, liefert der Verkäufer die Ware spätestens bis zu 30 Tagen an den Käufer.

Die Ware gilt als vom Käufer übernommen im Moment, wenn der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter (mit Ausnahme des Spediteurs) alle Bestandteile der bestellten Ware übernimmt, oder wenn a) die vom Käufer bestellte Ware aus einer Bestellung geteilt zugestellt wurde, im Moment der Übernahme der Ware, die als zuletzt geliefert wurde, b) die aus mehreren Teilen oder Stücken bestehende Ware geliefert wird, im Moment der Übernahme des letzten Teils oder Stücks, c) die Ware wiederholt in einem begrenztem Zeitraum zugestellt wird, im Moment der Übernahme der ersten gelieferten Ware.

Reklamationsordnung

Der Verkäufer haftet für Mängel, die die Ware bei Übernahme vom Käufer hat. Bei benutzter Ware haftet der Verkäufer nicht für Mängel, die bei deren Gebrauch oder Abnutzung entstanden sind. Bei Ware, die für einen niedrigeren Preis verkauft wurde, haftet der Verkäufer nicht für Mängel, wegen denen ein niedrigerer Preis vereinbart wurde. Handelt es sich nicht um Sachen, die schnellem Verderben unterliegen oder um benutzter Ware, haftet der Verkäufer für Mängel, die nach Warenübernahme während der Garantiezeit (Garantie) auftreten.

Die Garantiezeit für Neuware ist 24 Monate, die ab Warenübernahme vom Käufer läuft. Die Garantiezeit für gebrauchte Ware ist 12 Monate. Die Garantiezeit für Dienstleistungen (Reparatur oder Anpassung der Sache) ist 3 Monate. Die Garantiezeit für eine Sonderanfertigung ist 24 Monate. Ist auf dem verkauften Gegenstand, deren Verpackung oder der beiliegenden Anleitung eine Nutzungsdauer angegeben, erlischt die Garantiezeit nicht vor Ablauf dieser Frist. Eine Reklamation auf Produkte, die schnellen Verderben unterliegen, muss der Käufer einen Anspruch spätestens am folgenden Tag nach dem Kauf geltend machen.

Garantiezeit für einen Käufer, der kein Verbraucher ist, beträgt 24 Monate.

Soll ein anderer Unternehmer als der Verkäufer das gekaufte Produkt in Betrieb nehmen, beginnt die Garantiezeit erst ab dem Datum der Inbetriebnahme des Produktes, wenn der Käufer die Inbetriebnahme spätestens bis zu 3 Wochen ab Warenübernahme bestellt hat und ordentlich und rechtzeitig zur Durchführung der Dienstleistung erforderliche Unterstützung gewährleistet hat.

Der Garantieschein wird auf Wunsch des Käufers ausgestellt. Zur Reklamation reicht ein Kaufnachweis aus.

Weist die Ware einen Mangel auf, der beseitigt werden kann, hat der Käufer das Recht diesen kostenfrei, rechtzeitig und ordnungsgemäß entfernen zu lassen. Der Verkäufer ist verpflichtet den Mangel unverzüglich zu beseitigen.

Der Käufer kann anstatt der Mängelbeseitigung einen Umtausch der Sache verlangen, oder wenn sich der Mangel nur auf einen Bestandteil der Sache bezieht, kann er einen Umtausch des Bestandteiles verlangen, falls dem Verkäufer keine unverhältnismäßigen Kosten aufgrund des Warenpreises oder der Schwere des Mangels entstehen. Der Verkäufer kann immer anstatt der Mängelbeseitigung die Mangelware für eine nicht mangelhafte Ware umtauschen, verursacht es dem Käufer keine ernsthaften Schwierigkeiten. Handelt es sich um einen nicht entfernbaren Mangel, der die ordnungsgemäße Verwendung der Sache als einer mangelfreien Sache verhindert, ist der Käufer berechtigt, die Sache umzutauschen oder vom Vertrag zurückzutreten. Die gleichen Rechte stehen dem Käufer zu, wenn es sich zwar um einen entfernbaren Mangel handelt, jedoch kann der Käufer die Sache nicht ordnungsgemäß zur Wiederholung des Mangels nach Reparatur oder für eine Reihe von Mängeln verwenden. Bei anderen nicht behebbaren Mängeln hat der Käufer einen Anspruch auf einen angemessenen Preisnachlass auf die Sache.

Die Mängelhaftungsrechte werden beim Verkäufer, an dem Sitz des Verkäufers geltend gemacht. Ist jedoch ein Garantieservice in dem Garantieschein angeführt, der näher zum Sitz des Verkäufer oder näher zum Ort für den Käufer ist, kann der Käufer das Recht zur Reparatur in einem Garantieservice geltend machen. Der Garantieservice ist verpflichtet die Reparatur spätestens innerhalb von 30 Tagen zu durchführen.

Bei einem Umtausch beginnt die Garantiezeit ab Übernahme der neuen Sache erneut zu laufen. Dasselbe gilt, wenn ein Bestandteil, für die eine Garantie gegeben wurde, umgetauscht wird. 

Reklamationserledigung bedeutet den Abschluss des Reklamationsverfahrens durch Übergabe des reparierten Produktes, Umtausch des Produktes, Rückerstattung des Kaufpreises des Produktes, Erstattung eines angemessenen Preisnachlasses vom Produktpreis, eine schriftliche Aufforderung zur Erfüllungsübernahme oder deren berechtigte Ablehnung.

Bei Reklamationsabwicklung muss der Verkäufer die Art der Bearbeitung der Reklamation unverzüglich oder in komplizierten Fällen spätestens bis zu 3 Arbeitstagen ab dem Tag der Einreichung der Reklamation und in begründeten Fällen, insbesondere wenn eine komplexe technische Bewertung des Zustandes des Produktes oder der Dienstleistung erforderlich ist, spätestens bis zu 30 Tagen nach der Einreichung der Reklamation feststellen. Nach Feststellung, wie die Reklamation bearbeitet werden soll, wird die Reklamation sofort bearbeitet, und in begründeten Fällen kann die Reklamation später erledigt werden; die Reklamationserledigung darf jedoch nicht länger als 30 Tage ab dem Datum der Einreichung der Reklamation dauern. Nach Ablauf der Frist zur Reklamationserledigung hat der Käufer das Recht vom Vertrag zurückzutreten oder das Produkt gegen ein neues Produkt umzutauschen.

Hat der Käufer innerhalb der ersten 12 Monaten nach dem Kauf eine Reklamation geltend gemacht, kann der Verkäufer nur auf Grund einer fachlichen Begutachtung die Reklamation ablehnen; unabhängig vom Ergebnis der fachlichen Begutachtung werden vom Käufer keine Kosten für die fachlichen Begutachtung oder andere, mit der fachlichen Begutachtung verbundene Kosten, beantragt. Der Verkäufer ist verpflichtet dem Käufer innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag der Reklamationserledigung eine Kopie der fachlichen Begutachtung zur Verfügung zu stellen. Hat der Käufer die Produktreklamation nach 12 Monaten nach dem Kauf geltend gemacht und der Verkäufer wies diese zurück, gibt der Verkäufer im Nachweis der Reklamationserledigung an, an wen der Käufer das Produkt zur fachlichen Begutachtung senden kann. Wurde das Produkt zur fachlichen Begutachtung an eine bestimmte Person gesendet, trägt der Verkäufer die Kosten der fachlichen Begutachtung sowie alle anderen damit zusammenhängenden zweckentsprechenden Kosten unabhängig vom Ergebnis der Begutachtung. Erweist der Käufer durch eine fachliche Beurteilung die Haftung des Verkäufers für den Mangel, kann er die Reklamation wieder einreichen; im Laufe der fachlichen Beurteilung läuft die Garantiezeit nicht. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum der erneuten Einreichung der Reklamation alle für die fachliche Begutachtung entstandene Kosten wie auch alle damit zusammenhängende zweckentsprechende Kosten zu erstatten. Eine erneut eingereichte Reklamation kann nicht abgelehnt werden.

Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer eine Bestätigung beim Einreichen der Reklamation auszustellen. Erfolgt die Reklamation per E-Mail, ist der Verkäufer verpflichtet, die Reklamationsbestätigung unverzüglich an den Käufer zu liefern; ist eine sofortige Zustellung der Bestätigung nicht möglich, muss diese unverzüglich, spätestens jedoch gleichzeitig mit dem Nachweis über Reklamationserledigung, geliefert werden; eine Bestätigung über Erheben einer Reklamation muss nicht zugestellt werden, wenn der Käufer die Möglichkeit hat, das Erheben der Reklamation auf andere Weise nachzuweisen.

Warenrückgabe - Vertragskündigung ohne Angabe von Gründen

Der Käufer ist berechtigt, innerhalb von 14 Tagen ab Warenerhalt ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Nur der Verbraucher kann dieses Recht ausüben.

Die Ware gilt als vom Käufer übernommen im Moment, wenn der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter (mit Ausnahme des Spediteurs) alle Bestandteile der bestellten Ware übernimmt, oder wenn a) die vom Käufer bestellte Ware aus einer Bestellung geteilt zugestellt wurde, im Moment der Übernahme der Ware, die als zuletzt geliefert wurde, b) die aus mehreren Teilen oder Stücken bestehende Ware geliefert wird, im Moment der Übernahme des letzten Teils oder Stücks, c) die Ware wiederholt in einem begrenztem Zeitraum zugestellt wird, im Moment der Übernahme der ersten gelieferten Ware.

Der Käufer kann vom Vertrag, dessen Gegenstand die Warenlieferung ist, zurücktreten, auch bevor die Vertragskündigungsfrist zu laufen beginnt.

Der Käufer kann vom Vertrag nicht zurücktreten, dessen Gegenstand folgend ist:

  • Verkauf von Ware oder Leistung eines Dienstleis, deren Preis von der Preisentwicklung auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat und die während der Rücktrittsfrist auftreten kann,
  • Verkauf von Ware, die nach spezifischen Anforderungen des Verbrauchers hergestellt wurde, nach Maß gefertigte Ware oder Ware, die speziell für einen Verbraucher bestimmt ist,
  • Verkauf von Ware, die einer schnellen Qualitätsminderung oder Verderben unterliegt,
  • Verkauf von Ware in Schutzverpackung, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus hygienischen Gründen nicht zur Rückgabe geeignet ist und deren Schutzverpackung nach der Lieferung beschädigt wurde,
  • Verkauf von Ware, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nach der Lieferung untrennbar mit anderer Ware vermischt werden könnte.

Der Käufer kann das Recht zum Rücktritt vom Vertrag schriftlich oder auf einem anderen dauerhaften Datenträger (z. B. per E-Mail) oder durch Senden eines ausgefüllten Formulars, der unter https://www.expodom.sk/uploads/claim-form-sk.pdf zur Verfügung steht, geltend machen.

Das Rücktrittsrecht kann auch durch Versendung einer Rücktrittserklärung am letzten Tag der 14-tägigen Frist geltend gemacht werden.

Nach Erhalt der Rücktrittserklärung muss der Verkäufer alle Zahlungen, die er im Rahmen oder im Zusammenhang mit dem Vertrag erhalten hat, innerhalb von 14 Tagen an den Käufer zurückerstatten, einschließlich der enstandenen Kosten für Transport, Lieferung und Versand sowie sonstige Kosten und Gebühren. Zur Rückerstattung verwendet der Verkäufer die gleiche Zahlungsart, welche der Käufer bei Zahlung gewählt hat. Der Käufer kann mit dem Verkäufer auch eine andere Art der Rückerstattung vereinbaren.

Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, dem Käufer zusätzliche Kosten zu erstatten, wenn der Käufer ausdrücklich eine andere Lieferart gewählt hat, als die vom Verkäufer angebotene kostengünstigste Standardlieferart. Unter zusätzlichen Kosten ist die Differenz zwischen den vom Käufer gewählten Lieferkosten und den Kosten für die vom Verkäufer angebotene kostengünstigste Standardlieferart zu verstehen.

Beim Rücktritt vom Vertrag ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die Zahlung an den Käufer zurückzuerstatten, bevor die Ware an ihn geliefert wird oder bis der Käufer die Rücksendung der Ware an den Verkäufer nachweist, es sei denn, der Verkäufer schlägt vor, die Ware persönlich oder durch eine von ihm beauftragte Person abzuholen.

Der Käufer ist verpflichtet, die Ware spätestens bis zu 14 Tagen nach dem Rücktritt vom Vertrag zurückzusenden oder die Ware dem Verkäufer oder der von ihm zur Warenübernahme beauftragten Person persönlich zu übergeben. Diese Frist gilt als eingehalten, wenn die Ware spätestens am letzten Tag der Frist zur Lieferung übergeben wurde.

Beim Rücktritt vom Vertrag trägt der Käufer nur die Kosten für die Rücksendung der Ware an den Verkäufer oder an die vom Verkäufer zur Warenübernahme beauftragte Person, sowie die Kosten für die Rücksendung der Ware, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht per Post zurückgesendet werden kann.

Der Käufer ist für die Minderung des Warenwertes verantwortlich, die aus solcher Handhabung der Ware resultiert, die außerhalb der Behandlung zur Bestimmung der Eigenschaften und der Funktionalität der Ware erforderlich ist, liegt.

Nach der Warenlieferung hat der Käufer die Möglichkeit die Funktionsfähigkeit der Ware zu testen, die Ware kann er jedoch nicht verwenden, wenn er vom Vertrag zurücktritt. Um die Beschaffenheit, die Art und die Funktionalität der Ware zu bestimmen, sollte der Verbraucher die Waren nur so behandeln und auf eine Art und Weise prüfen, wie es ihm in einer Verkaufsstelle ermöglicht wäre. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware während der Rücktrittsfrist mit gebührender Sorgfalt zu behandeln und zu kontrollieren. Zum Beispiel sollte der Käufer ein gekauftes Zelt nur ausprobieren, sollte es aber nicht verwenden, und die Ware sollte mit den Originaletiketten oder anderen Schutz- oder Identifikationsmitteln zurückgegeben werden.

Alternative Streitbeilegung

Der Käufer - Verbraucher - hat das Recht, sich an den Verkäufer mit einem Antrag zur Wiedergutmachung zu wenden (per E-Mail an info@expodom.sk), wenn er nicht mit der Art und Weise zufrieden ist, wie der Verkäufer seine Reklamation bearbeitet hat, oder wenn er glaubt, dass der Verkäufer seine Verbraucherrechte verletzt hat. Antwortet der Verkäufer auf diesen Antrag ablehnend oder antwortet er nicht innerhalb von 30 Tagen nach seiner Versendung, hat der Verbraucher das Recht einen Antrag auf eine alternative Streitbeilegung zu einem Subjekt der alternativen Streitbeilegung (im Folgenden ADR-Subjekt) gemäß des Gesetzes Nr. 391/2015 der Gesetzessammlung einzureichen. Die Liste der ADR-Subjekte ist auf der Webseite des Wirtschaftsministeriums der Slowakischen Republik (Ministerstvo hospodárstva SR) unter www.mhsr.sk zu finden. Der Verbraucher kann den Antrag gemäß §12 des Gesetzes Nr. 391/2015 der Gesetzessammlung einreichen.

Der Verbraucher kann die Beschwerde auch online über die Plattform der alternativen Streitbeilegung RSO einreichen, die unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm verfügbar ist.

Alternative Streitbeilegung kann nur vom Verbraucher - einer natürlichen Person genutzt werden, die beim Abschluss und Erfüllung eines Verbrauchervertrags nicht im Rahmen Ihrer Geschäftstätigkeit, Beschäftigung oder Ihres Berufes handelt. Alternative Streitbeilegung bezieht sich nur auf Streitigkeiten zwischen einem Verbraucher und einem Verkäufer, die sich aus dem Verbrauchervertrag ergeben oder sich auf den Verbrauchervertrag beziehen. Die alternative Streitbeilegung gilt nur für Fernabsatzverträge. Die alternative Streitbeilegung betrifft keine Streitigkeiten, bei denen der Streitwert nicht höher als 20 EUR ist. Das ARD-Subjekt kann vom Verbraucher eine Gebühr für die Einleitung einer alternativen Streitbeilegung bis maximal 5 EUR mit Mehrwertsteuer entrichtet.

Datenschutz

Zweck der Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist deren Nutzung zur Erfüllung des Verbrauchervertrags, den der Verkäufer mit dem Käufer durch Erstellen einer Bestellung in diesem Onlineshop abschließt. Gleichzeitig ist dieser Verbrauchervertrag die rechtliche Grundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Käufers. Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten des Käufers ist eine vertragliche Voraussetzung, die zum Vertragsabschluss erforderlich ist. Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist eine Voraussetzung für den Einkauf im Onlineshop des Verkäufers. Stellt der Käufer dem Verkäufer nicht alle erforderlichen personenbezogenen Daten zur Verfügung, kann dies dazu führen, dass der Vertrag nicht abgeschlossen wird.

Bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten geht der Verkäufer gemäß des Gesetzes Nr. 18/2018 über Schutz der personenbezogenen Daten (Zákon o ochrane osobných údajov) vor und verarbeitet nur die personenbezogenen Daten, die zum Abschluss eines Verbrauchervertrags erforderlich sind.

Der Verkäufer verarbeitet übliche personenbezogenen Daten des Käufers.

Personenbezogenen Daten des Käufers werden zehn Jahre lang im Informationssystem des Verkäufers aufbewahrt. Der Käufer hat das Recht und die Möglichkeit, die personenbezogenen Daten im Online-Modus auf der Webseite des Onlineshops, im Kundenbereich, nach dem Login oder in anderer Form (per E-Mail, schriftlich) zu aktualisieren.

Personenbezogene Daten können Dritten zwecks Erfüllung des Verbrauchervertrag zur Verfügung gestellt werden - Lieferunternehmen (Kuriere) und Unternehmen, die Buchhaltungsunterlagen bearbeiten.

Personenbezogene Daten des Käufers werden nicht veröffentlicht.

Der Verkäufer kann die personenbezogenen Daten des Kunden (im Umfang: E-Mail-Adresse) an das Unternehmen Heureka Shopping s.r.o. ausschließlich zwecks des Programms "Durch Kunden geprüft" zur Verfügung stellen, um ein Feedback vom Käufer im Zusammenhang mit dem realisierten Kauf im Onlineshop des Verkäufers.

Der Verkäufer kann die personenbezogenen Daten zu Marketingzwecken verarbeiten (z. B. zum Versenden von Newslettern oder E-Mails über Neuheiten, Rabatte, Werbeaktionen usw.), ohne vorheriger Zustimmung des Käufers. Zu diesem Zweck verarbeitet der Verkäufer die erforderlichen Daten, darunter Vorname, Nachname und E-Mail-Adresse des Käufers. Ist der Käufer mit der Verarbeitung der Daten zu Marketingzwecken nicht einverstanden, kann diesem der Käufer jederzeit widersprechen, indem er eine Nachricht an die E-Mail-Adresse des Verkäufers sendet mit Antrag zur Abmeldung vom Newsletter oder indem er auf den in der E-Mail angegebenen Link klickt. Personenbezogene Daten, die zu Marketingzwecken verwendet werden, werden weder an Dritte weitergegeben, noch veröffentlicht.

Der Käufer hat das Recht, vom Verkäufer eine Bestätigung zu erhalten, welche personenbezogenen Daten des Käufers im Onlineshop des Verkäufers verarbeitet werden. Der Käufer hat das Recht auf Zugang zu diesen Daten und auch zu Informationen, zu welchem Zweck sie verarbeitet werden, welche Kategorien der Daten verarbeitet werden, wem die personenbezogenen Daten zur Verfügung gestellt werden, wie lange personenbezogene Daten aufbewahrt werden, ob es automatisierte individuelle Entscheidungen, einschließlich Profiling, gibt.

Die erste Bereitstellung der oben genannten personenbezogenen Daten an den Käufer ist kostenlos. Eine wiederholte Bereitstellung von personenbezogenen Daten, die vom Käufer angefordert wird, wird als Verwaltungsgebühr in Höhe von 5 € berechnet. 

Der Käufer kann vom Verkäufer Korrektur oder Ergänzung der nicht vollständigen personenbezogenen Daten bezüglich des Käufers verlangen. Der Käufer kann die Löschung seiner personenbezogenen Daten oder Einschränkung der Verarbeitung dieser Daten verlangen. Der Käufer kann der Verarbeitung der personenbezogenen Daten auch widersprechen.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Käufers ist auch zu Archivierungszwecken erforderlich (um der Verpflichtung des Verkäufers anhand der  Rechtsvorschriften der Slowakischen Republik nachzukommen, beispielsweise Aufbewahrung der Steuerbelegen für 10 Jahre). Verlangt der Käufer die Löschung der im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag verarbeiteten personenbezogenen Daten, kann sein Antrag abgelehnt werden.

Der Käufer hat das Recht, dass der Verkäufer die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einschränkt, wenn der Käufer die Richtigkeit der personenbezogenen Daten einwendet, und zwar während des Zeitraums, in dem der Verkäufer die Richtigkeit der personenbezogenen Daten überprüfen kann.

Der Käufer hat das Recht personenbezogene Daten, die ihn betreffen, zu erhalten und die er dem Verkäufer in strukturierter, allgemein verwendeter und maschinenlesbarer Form zur Verfügung gestellt hat. Der Käufer hat das Recht diese personenbezogenen Daten an einen anderen Betreiber zu übermitteln, sofern dies technisch möglich ist.

Der Käufer hat ein Widerspruchsrecht, werden seine personenbezogenen Daten zu Direktmarketingszwecken verarbeitet. Er kann auch widersprechen, wenn seine personenbezogenen Daten zu Zwecken des berechtigten Interesses des Verkäufers verarbeitet werden.

Hat der Käufer Verdacht, dass seine personenbezogenen Daten nicht ordnungsgemäß verarbeitet werden, kann er beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten (Úrad na ochranu osobných údajov) ein Verfahren zum Datenschutz einleiten. 

Die oben angeführte Datenschutzbestimmungen gelten auch für vorvertragliche Verhältnisse (d.h. Registration in einem Onlineshop zum Zweck vom zukünftigen Kauf oder zum Beispiel der Anforderung einer Nachfrage, eines Preisangebotes oder von Informationen über die Ware und Dienstleistungen des Verkäufers).

Um das ordnungsgemäße Funktionieren des Onlineshops zu gewährleisten, kann der Verkäufer kleine Dateien - Cookies auf dem Gerät des Käufers ablegen, dank denen der Onlineshop für eine bestimmte Zeit Informationen über Aktivität und Einstellung speichern kann (z. B. Login, Sprache, Schriftgröße usw.).
Der Onlineshop des Verkäufers verwendet Cookies, um die Benutzereinstellungen des Käufers zu speichern und für die erforderliche Funktionalität des Onlineshops, ggf. zu Marketingzwecken. Der Käufer kann alle auf seinem Gerät gespeicherten Cookies löschen und, falls erforderlich, den Browser auf seinem Gerät so einstellen, dass sie nicht gespeichert werden. In diesem Fall muss der Käufer einige Einstellungen und einige Dienstleistungen beim erneuten Besuch des Onlineshops wahrscheinlich manuell anpassen, oder die Funktionen des Onlineshops müssen möglicherweise nicht funktionsfähig sein.